Frühlingsfest der SPDBayreuth - Ehrungen mit Ehrfurcht

Es gibt tatsächlich Momente, in denen ich mich mit meiner 6-jährigen Mitgliedschaft in der SPD nicht mehr als "Neuling" fühle. Nicht unbedingt im Hinblick auf meine aktive Zeit innerhalb der Partei, sondern vielmehr im Hinblick auf das schon Erlebte, die Grabenkämpfe, Diskussionen und Veranstaltungen. Spätestens seit Samstag weiß ich es besser. Dort nämlich wurden auf unserem Sommerfest Personen geehrt, die ihr ganzes Leben damit zugebracht haben, die Ideale dieser Partei zu leben und umzusetzen: Gerhard Bauer, Roland Dörfler und Marion Fick wurden für Ihren Einsatz um die Partei mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet und Margot Rüger für 65 Jahre Parteimitgliedschaft und -arbeit.

 

65 Jahre!! Das muss man sich mal vorstellen... Es war wirklich berührend zu sehen, welche warme Worte unsere Vorsitzenden Anette Kramme (Bayreuth Stadt-und-Land), Halil Tasdelen (Bayreuth-Stadt) und Sonja Wagner (Bayreuth-Land) für die Anwesenden fanden - bis hin zur ein oder anderen verdrückten Träne. Die große Überraschung für uns junge SPDler war dann wohl der Sonderpreis, den Michaela Schmidt-Franke, Selina Struck, Alexander Bauer und ich stellvertretend für all die jungen Menschen entgegen nahmen, die den Wahlkampf um Halils Landtagskanidatur maßgeblich geprägt und den Versuch unternommen haben, diese Partei wach zu rütteln und wieder hochzuziehen.

Und ich bin wirklich enorm dankbar für diese Ehrung, weil ich das an diesem Frühlingsfest gefundene Zeichen so schön finde. Auf das Lebenswerk dieser Menschen können wir jungen SPDler nur mit Bewunderung blicken. Es kann und soll uns insprieren, weiterzumachen und dafür zu sorgen, dass auch wir in 40 und 50 Jahren an dieser Stelle stehen und uns an unserem Handeln messen lassen können. Es ist die Generation Willy Brandts, die hier hoch erhobenen Hauptes steht und noch mit Stolz die drei Buchstaben "SPD" sagt - wohl wissend, in welch schwieriger Situation wir uns heute befinden. In dieser Sache ist dann selbst meiner Meinung nach etwas Pathos okay.

In diesem Sinne: Wir machen weiter! Wir werden uns mit voller Wucht in die Europawahl am 26. Mai stürzen und darum kämpfen, dass dieses einzigartige Gebilde, das uns seit Jahrzehnten Frieden, Freiheit, Wohlstand und Sicherheit bringt, nicht in die Hände der Rechten fällt! Und vom Großen ins Kleine werden wir die Kommunalwahlen vorbereiten und weiter in unseren Arbeitskreisen tolle Konzepte entwickeln, wie wir uns Bayreuth in der Zukunft vorstellen. Und wir werden garantiert um Hilfe bitten - schließlich haben wir Wissen ohne Ende in der "Alten Dame SPD".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0