Arabische Nächte in Marokko

 

Neuer Kontinent, neues Glück! Nein, ich spreche hier nicht von den hoffnungsvollen Kolonistinnen und Kolonisten Amerikas, sondern von meinem ersten Tripp nach Afrika. Nach Urlauben in Europa und Asien sollte jetzt einmal der zweitgrößte Kontinent der Welt ran. Hierfür haben wir uns zunächst Marokko ausgesucht: Es ist eine völlig andere Welt, es ist ein sicheres Land und gut zu erreichen.

 

Unsere Reise sah dabei wie folgt aus: Zunächst landeten wir in Marrakesch, wo wir einen Tag verweilten. Mit gemietetem Auto ging es dann weiter in den Südosten über das Altas Gebirge in Richtung Wüste. Wir rasten an Ouarzazate vorbei nach Agdz, wo wir eine Nacht verblieben. Im Anschluss ging es über Zagora in das Tor zur Wüste Mhamid. Dort sprangen wir in die Sahara, verbrachten dort zwei Tage, bevor wir die selbe Strecke wieder zurückfuhren. Dieses Mal hielten wir jedoch in Ouzrzazate und Ait Ben Haddou. Insgesamt also ein toller Mix aus arabischer Großstadt, Gebirgswelt, Palmengärten und Burgenanlagen, Kulturhochburgen und der Weite der Wüste.

 

 

Weite - eewige Weite war wohl das bestimmende Thema dieser Reise. Welch ein Genuss es allein war, stundenlang durch die Berge zu fahren, am Rand stehen zu bleiben, einen Felsen zu erklimmen und dort über alles mögliche zu diskutieren. Unendlich auch die Weite und die Ruhe der Wüste, die einen völlig erstaunt zurück lässt. Abseits der tausend neuen Impressionen und Eindrücke der arabischen Welt war es vor allem diese Weite, die mir die Möglichkeit gab, völlig abzuschalten und den Kopf klar zu bekommen.

 

Ich will hier nicht den nächsten x-beliebigen Reiseblog anfangen - zumeist sprechen die Bilder eh mehr als tausend Worte. Aber ich kann wirklich guten Gewissens jedem ans Herz legen, eine solche kulturell spannende Erfahrung zu machen. Marokko bietet sich hier bestens an: es ist sicher, es ist nicht teuer und die Gastfreundschaft der Berber und Araber ist überaus hoch. Und wenn man dann noch einen so alten und guten Freund wie Fabi dabei, machen auch drei Stunden Schweigen und Nachdenken einfach Spaß ;)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0